X
DE | AT | EN
0800 30 40 40 gebührenfrei

Info

Für kostenloses Infomaterial einfach folgendes Formular ausfüllen.


PRK/LASEK

Information
& Beratung

DAS VERFAHREN

PRK/LASEK steht für „Laser Epithelial Keratomileusis". Bei der PRK/LASEK Behandlung handelt es sich wie bei der LASIK Behandlung um einen sehr kurzen Eingriff. Vorab werden Ihnen zur schmerzfreien Behandlung betäubende Augentropfen verabreicht.

Die PRK/LASEK Behandlung beginnt mit dem Ablösen und Entfernen der oberflächlichen Zellschicht der Hornhaut, genannt Epithel. Dann beginnt die eigentliche Laserbehandlung.
Der Laserstrahl modelliert und formt das Hornhautgewebe im Mikrometerbereich, wodurch die Hornhaut die richtige Krümmung erhält und die Fehlsichtigkeit ausgeglichen wird.

LASEK VORTEILE

Der Laserstrahl modelliert und formt das Hornhautgewebe im Mikrometerbereich, wodurch die Hornhaut die richtige Krümmung erhält und die Fehlsichtigkleit ausgeglichen werden kann. Im Anschluss wird eine weiche Kontaktlinse eingesetzt, welche die Hornhaut für einige Tage abdeckt, um das Auge zu schützen, da es im Gegensatz zur LASIK Methode keinen Flap gibt, der ein körpereigenes Pflaster bildet.

LANGJÄHRIGE ERFAHRUNG
EFFIZIENZ UND PRÄZISION
NACHBEHANDLUNG

LANGJÄHRIGE ERFAHRUNG.

Die  LASEK/PRK  wird zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten (Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und/oder Hornhautverkrümmung) eingesetzt. LASEK/PRK ist das refraktiv chirurgische Verfahren, das im Bereich der Ophtamologie am weitesten verbreitet ist und über die höchste Anzahl von durchgeführten Operationen verfügt. Die  LASEK/PRK ist das älteste Laserverfahren zu Korrektur von Fehlsichtigkeiten und wird seit 1987 erfolgreich eingesetzt. Andere Techniken, die in den letzten Jahren entwickelt wurden, verfügen über eine etwas längere Behandlungszeit und identische Genauigkeit und Präzision wie bei den Methoden LASIK und LASEK. Zudem konnten sie keinen Zusatznutzen gegenüber LASIK oder PRK/LASEK zeigen.

EFFIZIENZ UND PRÄZISION.

Abgesehen von der hohen Zahl operierter Patienten besticht LASEK/PRK durch die bewiesene Effizienz als Behandlungsmethode, in dem die Fehlsichtigkeit des Patienten sehr genau und erfolgreich korrigiert werden kann. Bei kurzsichtigen Patienten können dank LASEK/PRK zwischen -1 und -8 Dioptrien korrigiert werden. Bei Weitsichtigkeit beträgt die Korrekturspannweite bis zu +3 Dioptrien, bei Astigmatismus bis 6 Dioptrien. Dank der fortschreitenden technologischen Möglichkeiten wird der Patientenkreis, der mit LASEK/PRK behandelt werden kann, zunehmend größer.

NACHBEHANDLUNG.

Im Gegensatz zu anderen Behandlungsmethoden bietet LASEK/PRK die Möglichkeit einer Nachbehandlung, sollte - bei einer dünnen Hornhaut - weiterhin eine kleine Fehlsichtigkeit bestehen.

TECHNOLOGIE

Die CARE Vision Standorte in Deutschland sind mit dem Excimer-Laser-System ALLEGRETTO WAVE der Erlangener Firma WaveLight ausgestattet bzw. mit dem AMARIS 500 E der Firma Schwind. Beide Lasergeräte, der ALLEGRETTO WAVE ebenso wie der Amaris 500 E, liefern exzellente Resultate.

Wegen der hervorragenden Ergebnisse ist das Excimer-Laser-System von WaveLight eines der angesehensten Laser-Systeme der letzten Jahre. Mit seiner Arbeitsgeschwindigkeit und der „Perfect Pulse Technology“ (intelligente Kontrolle der Laserpulse) ist der ALLEGRETTO WAVE zusätzlich mit dem „Eyetracker“, einem hochpräzisem Zielverfolgungssystem, ausgestattet. Der Eyetracker erfasst selbst kleinste Zufallsbewegungen und Auges. So wird sichergestellt, dass der Laserstrahl stets zielgenau und im vorgegebenen Bereich arbeitet. Damit die Gesamtablationsfläche so gering wie möglich ist, arbeitet der Laser, welcher einen sehr feinen Strahldurchmesser hat, mit höchster Genauigkeit. Durch ein Zusammenspiel mit den wellenfront-optimierten Ablationsprofilen werden große optische Zonen und bestmögliche Übergangszonen kreiert, welche nach der Behandlung eine gute Sehqualität sicherstellen, selbst bei widrigen Lichtverhältnissen.

Auch der Schwind-Excimer-Laser AMARIS 500 E besticht mit Präzision und Schnelligkeit in der refraktiven Hornhautchirurgie, stellt die Sicherheit der Patienten, kurze Behandlungszeiten und Patientenkomfort sicher. Die sehr kurze Ablationszeit des AMARIS 500 E von 2 Sekunden pro 1 Dioptrie (Myopie) bzw. 3,6 Sekunden (Hyperopie) mittels eines sehr feinen Laserstrahls bedeutet nicht nur höchste Präzision, sondern auch eine kurze Behandlungsdauer, was die Dehydrierung der Hornhaut minimiert. Der AMARIS 500 E nutzt zwei Energiestärken. Das Automatic Fluence Level Adjustment von Schwind sorgt dafür, dass etwa 80 Prozent des Laserabtrags mit einer hohen Energiestärke und die restlichen 20 Prozent mit einer niedrigeren Energiestärke erfolgt. Auf diese schaltet das System automatisch um. Mit der niedrigeren Energie wird die Hornhaut letztlich in Feinarbeit geglättet. Zudem sind höhere Fehlsichtigkeiten feiner strukturiert, was mit der abschließend eingesetzten niedrigeren Energie genauer bearbeitet werden kann. Das 500 Hertz Lasersystem ist ebenfalls mit einem äußerst präzisen Eyetracker ausgestattet, der die Augenbewegungen ausgleicht. Das Ergebnis ist eine hohe Qualität der Sehleistung. Das heißt, Patienten sehen nach der Laserbehandlung so gut, wie es vorher nur mit Brille oder Kontaktlinsen möglich war, oder in einigen Fällen sogar besser als zuvor mit Sehhilfe.

BIN ICH FÜR EINE PRK/LASEK GEEIGNET?

Bei allen drei Arten der Fehlsichtigkeit (Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung) kommt je nach Beschaffenheit des Auges die PRK/LASEK Methode für das Augenlasern generell in Frage. Folgende Voraussetzungen hinsichtlich Ihrer Eignung sollten Sie für die Behandlung Ihrer Fehlsichtigkeit mit der LASEK/PRK Methode erfüllen:

  • Sie tragen eine Brille oder Kontaktlinsen.
  • Sie sind mindestens 18 Jahre alt. 
  • Ihre Sehstärke ist seit einem Jahr stabil.
  • Eine LASIK Behandlung kommt für Sie nicht in Frage. 
  • Sie besitzen eine ausreichende Hornhautdicke.
  • Sie sind nicht schwanger.
  • Sie haben keine Augenerkrankungen.
Infos anfordern Rückruf Broschüre